Sie suchen eine Fertiggarage?

Vergleichen Sie kostenlos mehrere Angebote
von Fachanbietern Ihrer Region

Jetzt Angebote erhalten

100% kostenlos

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welche Garagenart suchen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welches Garagentor bevorzugen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wie viele Fahrzeuge sollen in die Garage passen?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Soll die Garage extra Stauraum haben?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Liegt bereits eine Baugenehmigung vor?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wann soll die Garage ungefähr gebaut werden?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wo soll die Garage aufgebaut werden?
Weiter

Bitte Postleitzahl eintragen:

100% kostenlos

Bitte einen Augenblick Geduld...

Das System sucht nun nach passenden Garagen-Anbietern
für Ihre Anfrage. Wir leiten Sie sofort zum letzten Schritt.

3 passende Anbieter gefunden!

Erhalten Sie jetzt kostenlos Ihre individuellen Garagen-Angebote:

Sie planen den Kauf einer Fertiggarage?

Mit diesen 5 Schritten erfahren Sie alles über Preise, Material & Modelle und finden den besten Anbieter


Ihr Auto braucht seine eigenen vier Wände?

Unser umfangreicher Service-Ratgeber gibt Ihnen nicht nur Tipps, welcher Hersteller, welches Material und welche Größe für Ihre Ansprüche am besten geeignet ist, sondern beantwortet Ihnen auch sämtliche Fragen rund um die Themen Anbieter, Kaufvertrag und Wartung/Pflege.

Wer sich mit dem Thema Fertiggaragen beschäftigt, wird schnell feststellen, dass es eine sehr große Auswahl an Herstellern, Modellen und Materialien gibt – und dass beim Kauf einer Garage viele verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle spielen.

Welche Garage passt zu mir, meinem Grundstück und meinen Vorstellungen? Was gilt es bei der Bauplanung zu beachten? Und welches Garagenmodell entspricht Ihrem Budget?

Befolgen Sie diese fünf Schritte und Sie finden die optimale Garage für Ihr Auto, als Abstellkammer oder für Ihren neuen Hobbyraum. Also: Auf die Plätze – Fertig – Garage!

Jetzt Garagen-Angebote erhalten

100% kostenlos

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welche Garagenart suchen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welches Garagentor bevorzugen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wie viele Fahrzeuge sollen in die Garage passen?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Soll die Garage extra Stauraum haben?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Liegt bereits eine Baugenehmigung vor?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wann soll die Garage ungefähr gebaut werden?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wo soll die Garage aufgebaut werden?
Weiter

Bitte Postleitzahl eintragen:

100% kostenlos

Bitte einen Augenblick Geduld...

Das System sucht nun nach passenden Garagen-Anbietern
für Ihre Anfrage. Wir leiten Sie sofort zum letzten Schritt.

3 passende Anbieter gefunden!

Erhalten Sie jetzt kostenlos Ihre individuellen Garagen-Angebote:

Schritt 1: Welches Material sollte ich wählen?

Die üblichen Materialien beim Garagenbau sind Beton, Stahl und Holz.

Welches Material ist für mich am besten geeignet?

Diese Frage lässt sich so nur schwer beantworten, denn alle drei Baustoffe bringen Vor- und auch Nachteile mit sich.

Prinzipiell bieten Hersteller Fertiggaragen aus allen drei Materialien an, die innerhalb kürzester Zeit fertig an Ort und Stelle stehen.

Dabei ist es nicht nur eine Frage des optischen Geschmacks, für welches Material man sich entscheidet, sondern auch eine Frage der baulichen Voraussetzungen und der Nutzungsabsicht, sprich, ob man die Garage zum Beispiel auch als Abstellraum oder das Dach als Dachterrasse nutzen möchte.

Aussehen ist nicht alles

Alle drei Materialien können so verputzt werden, dass sie sich auf den ersten Blick rein äußerlich nicht voneinander unterscheiden. Lassen Sie sich von optischen Beweggründen also nicht zu sehr verleiten.

Der Klassiker unter den Fertiggaragen ist die Betongarage, da sie in puncto Haltbarkeit, Stabilität und Tragfähigkeit der Stein auf Stein gemauerten Massivgarage ähnelt.

Betongaragen sind enorm robust und ihre Dächer besonders stabil. Soll Ihre Garage extremen Schneelasten, Erddruck (z.B. bei Hanglage) oder einer üppigen Dachbegrünung standhalten? Dann ist die Betongarage die ideale Wahl.

Eine sehr gute Alternative ist die Stahlgarage. Sie ist zwar nicht so stabil wie die Betongarage, dafür aber besonders haltbar, kostengünstig und schnell und unkompliziert montiert. Zudem bietet sie auch die Möglichkeit von architektonischen Sonderlösungen bezüglich Grundriss und Form.

Auch Fertiggaragen aus Holz sind dank ihrer Langlebigkeit, der ausgezeichneten Belüftung und des relativ günstigen Preises überzeugend – sie sind allerdings sehr pflegeintensiv.

Welches Material für meine Garage?
    
BetongarageStahlgarageHolzgarage
Haltbarkeit15-25 Jahre20-30 Jahreca. 50 Jahre (bei guter Pflege)
Ungefährer Preisca. 4.000 – 9.000 €ca. 3.000 – 5.000 €ca. 1.500 – 3.000 €
Montagedauerca. 1 Stunde (sehr viel Platz für Tieflader und Kranwagen nötig!)ca. ½ TagSelbstmontage möglich; ca. 1-2 Tage
BelüftungGutSehr gut, aber Kondenswasserschutz notwendigSehr gut
Dachnutzung?Dachbepflanzung bei zusätzlicher Verstärkung möglichIn der Regel nicht bzw. mit enormen Kosten verbundenBei zusätzlicher Verstärkung möglich
Isolierung möglich?
Verputzung der Fassade?
Fundament nötig?Ja, Bodenplatte oder Streifenfundament empfehlenswertJa; da die Stahlgarage keinen Boden hat, ist eine Bodenplatte günstig; nach der Montage muss die Garage mit dem Fundament abgedichtet werdenJa, Bodenplatte oder Streifenfundament empfehlenswert
VorteileStabilität, kurze Aufstellzeit, hohe Tragfähigkeit, isoliert auch als Abstellraum nutzbarLange Haltbarkeit, zentimetergenaue Anpassung des Grundrisses möglich, ausgezeichnetes BelüftungssystemGutes Preis-Leistungs-Verhältnis, ausgezeichnete Belüftung, Instandhaltung selber durchführbar
NachteileGrundriss nicht beliebig wählbar, Setzrisse im Mauerwerk, viel benötigter Platz bei der AnlieferungHält enormen Druck nicht stand, Eine Nutzung als Abstellraum ist nicht empfehlenswert, da die Wärmedämmung schlecht istLange Montagedauer, sehr pflegeintensiv, kein Brandschutz
Wie viel kostet eine Garage?

100% kostenlos

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welche Garagenart suchen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welches Garagentor bevorzugen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wie viele Fahrzeuge sollen in die Garage passen?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Soll die Garage extra Stauraum haben?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Liegt bereits eine Baugenehmigung vor?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wann soll die Garage ungefähr gebaut werden?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wo soll die Garage aufgebaut werden?
Weiter

Bitte Postleitzahl eintragen:

100% kostenlos

Bitte einen Augenblick Geduld...

Das System sucht nun nach passenden Garagen-Anbietern
für Ihre Anfrage. Wir leiten Sie sofort zum letzten Schritt.

3 passende Anbieter gefunden!

Erhalten Sie jetzt kostenlos Ihre individuellen Garagen-Angebote:

Schritt 2: Wie groß muss meine Garage sein?

Sind Sie Besitzer eines schicken kleinen Flitzers oder fahren Sie eine geräumige Familienkutsche? Möchten Sie Ihre Garage zusätzlich als Hobbyraum nutzen? Müssen Gartengeräte, Fahrräder und Co. hier ebenfalls ihren Platz finden?

Entscheiden Sie individuell, wie viel Platz Sie in Ihrer Garage benötigen.

Welche Standardmaße gibt es?

An den unterschiedlichen Größen der Fahrzeugtypen orientiert, bieten die meisten Garagenhersteller verschiedene Standardmaße an:

  • Garage für z.B. Kleinwagen: 2,55 m breit x 2,23 m hoch x 5,20 m tief
  • Garage für z.B. Mittelklassewagen: 3,15 m breit x 2,60 m hoch x 6 m tief
  • Garage für z.B. SUVs: 4 m breit x 2,60 m hoch x 8,80 m tief

Welche Größe ist für meine Ansprüche ideal?

Die Größe Ihrer Garage hängt nicht nur von dem verfügbaren Platz auf Ihrem Grundstück, sondern auch von der Größe Ihres Autos ab.

Bevor Sie sich für ein Standardmaß entscheiden, werfen Sie deshalb einen Blick in den Fahrzeugschein Ihres Autos – hier finden Sie die genauen Größenangaben. Die Garage sollte natürlich so breit, lang und hoch gebaut werden, dass sich der Kofferraum problemlos öffnen lässt und man an beiden Seiten gut ein- und aussteigen kann.

Im idealen Fall sollten deshalb rund ums Auto an jeder Seite mindestens 50-70 cm freier Platz zur Verfügung stehen.

Tipp: Kalkulieren Sie nicht zu knapp

Die Maße Ihres Autos sind ein guter Startpunkt zur Ermittlung der benötigten Garagengröße. Planen Sie aber noch großzügig extra Raum ein. So ist auch sicher gestellt, dass ein irgendwann neu angeschafftes Auto in der Garage Platz findet.

Wer sein Haus mitsamt Garage neu bauen möchte bzw. ein sehr großes Grundstück hat, kann sich für eine großzügige Variante entscheiden, die gleichzeitig als Abstellraum, zum Beispiel für Fahrräder, Gartenmöbel und den Rasenmäher, dienen kann. 

Die Standardmaße passen nicht zu meinen Vorstellungen – Was nun?

Besonders Stahlgaragen bieten eine zentimetergenaue Anpassung an Ihren Grundriss. Aber auch die einzelnen Elemente von Beton- bzw. Holzgaragen lassen sich so miteinander kombinieren, dass eine Vergrößerung möglich ist.

Ich möchte zwei Autos in meiner Garage unterbringen. Gibt es auch Doppelgaragen?

Ja, das ist möglich. Der Trend geht zum Zweitauto – und damit dieses nicht im Regen stehen muss, ist eine Doppelgarage sinnvoll.

Da die störenden Zwischenwände in der Regel entfallen, bietet diese deutlich mehr Platz und Komfort als zwei Einzelgaragen und nimmt zusätzlich auf dem Grundstück etwas weniger Raum ein.

Allerdings muss das Grundstück einige Voraussetzungen erfüllen, wie zum Beispiel

  • die Breite des Grundstücks,
  • die Größe der Zufahrt,
  • der geeignete Einfahrtswinkel etc.

Doppelgaragen gibt es – wie auch Einzelgaragen – aus den unterschiedlichsten Materialien (ob nun aus Holz, aus Beton oder aus Stahl).

Zusätzlich können Sie wählen, ob Sie ein großes oder zwei einzelne Tore haben möchten. Wenn Sie sich für ein großes Tor entscheiden, sollten Sie ein Sektional- oder ein Rolltor mit elektrischem Türöffner wählen. Auch ein Flügeltor ist eine gute Alternative, benötigt aber ausreichend Platz vor der Garage.

Weniger ratsam bei einer Doppelgarage sind Schwingtore – ein Doppelschwingtor ist sehr schwer und unhandlich und zwei einzelne Schwingtore begrenzen die Zufahrtsmöglichkeit zur Garage.

Die richtige Größe ermitteln - Stellen Sie sich diese 7 Fragen

  • Will ich nur mein Auto unterstellen oder die Garage auch anderweitig nutzen?
  • Wie breit / lang / hoch ist mein Auto?
  • Brauche ich Platz für ein zweites Fahrzeug?
  • Habe ich an den Seiten genug Platz zum Ein- und Aussteigen?
  • Habe ich hinten genug Platz um den Kofferraum zu öffnen und zu beladen?
  • Brauche ich zusätzlichen Raum für Fahrräder, Rasenmäher, Gartenmöbel etc.?
  • Habe ich die die Voraussetzungen meines Grundstücks beachtet (Größe der Zufahrt, Einfallswinkel etc.)?
Jetzt Garagen-Angebote erhalten

100% kostenlos

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welche Garagenart suchen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welches Garagentor bevorzugen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wie viele Fahrzeuge sollen in die Garage passen?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Soll die Garage extra Stauraum haben?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Liegt bereits eine Baugenehmigung vor?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wann soll die Garage ungefähr gebaut werden?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wo soll die Garage aufgebaut werden?
Weiter

Bitte Postleitzahl eintragen:

100% kostenlos

Bitte einen Augenblick Geduld...

Das System sucht nun nach passenden Garagen-Anbietern
für Ihre Anfrage. Wir leiten Sie sofort zum letzten Schritt.

3 passende Anbieter gefunden!

Erhalten Sie jetzt kostenlos Ihre individuellen Garagen-Angebote:

Schritt 3: Fertiggarage oder doch Carport? Was ist besser geeignet?

Sie stehen vor der Entscheidung, ob Sie sich eine Garage oder doch lieber ein Carport anschaffen wollen?

Welche Variante für Sie die bessere ist, hängt nicht nur von Ihren Vorstellungen und Ihrem Grundstück ab, sondern auch von Ihrem Budget.

Wann ist ein Carport, wann eine Fertiggarage besser geeignet?

Gerade auf kleineren, schattigen Grundstücken, kann ein offener, lichtdurchfluteter Carport die bessere Wahl sein. Dieser lässt sich oftmals besser ins Gesamtbild integrieren und wirkt nicht so massig wie eine Garage.

Mit einem angeschlossenen Schuppen bietet auch ein Carport die Möglichkeit, Fahrräder, Gartengeräte und Co. zu lagern. 

Anders als Garagen schützen Carports die Autos zwar auch vor Regen, Schnee und direkter Sonneneinstrahlung, jedoch nicht vor Diebstahl oder gefräßigen Nagetieren. Verschließbare Garagen sind somit die sicherere Alternative.

Will man den Autostellplatz zusätzlich als Hobby- oder gar als Partyraum nutzen, ist eine Garage, die sich beheizen lässt, ebenfalls die überzeugendere Variante.

Allerdings sind Carports in der Regel günstiger als Fertiggaragen.

Wie groß sind denn die Preisunterschiede?

Das können Sie mit einem einfachen Angebotsvergleich herausfinden. Dazu bieten wir Ihnen unseren kostenlosen Anbieter-Service an.

Einfach Daten zu gewünschter Größe, Postleitzahl und etwa geplantem Bautermin eingeben und Sie erhalten in wenigen Augenblicken bis zu 3 unverbindliche Angebote für Ihre gewünschte Fertiggarage von geprüften Anbietern Ihrer Region. Diese können Sie dann ganz in Ruhe vergleichen.

Die Vorteile eines Carports

  • In der Regel günstiger
  • Lässt sich häufig besser ins Gesamtbild einer Immobilie integrieren

Die Vorteile einer Garage

  • Schützt auch vor Diebstahl und Tieren
  • Beheizbar und damit auch gut als Hobbyraum nutzbar

Schritt 4: Muss ich eine Baugenehmigung beantragen?

Garage bestellen, montieren und fertig?

Achtung – So einfach geht das leider nicht.

Je nachdem, für welches Garagenmodell Sie sich entscheiden und in welchem Bundesland Sie leben, müssen Sie eine Baugenehmigung beim zuständigen Bauamt beantragen.

Für welche Fertiggarage benötige ich eine Baugenehmigung?

Bei der Frage, ob Sie für den Bau Ihrer Fertiggarage eine Baugenehmigung beantragen müssen, ist nicht das Material der Garage entscheidend, sondern in erster Linie der Grundriss.

Welche festen Auflagen bezüglich der maximalen Grundfläche, der Höhe, der Gesamtlänge, der Breite und des Einfahrtswinkels zur Garage Sie dabei einhalten müssen, unterscheidet sich von Bundesland zu Bundesland. Wichtig ist auch, dass Sie den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstand zum Nachbargrundstück bzw. die Richtlinien zur Grenzbebauung einhalten. Auch diese Vorgabe variiert je nach Bundesland.

Eine Baugenehmigung benötigen Sie außerdem immer dann, wenn eine Nutzungsänderung der Garage vorliegt – das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie das Garagendach als Dachterrasse nutzen möchten.

Tipp: Planen Sie im Voraus

Soll die Garage in fünf Jahren immer noch als „einfache“ Garage genutzt werden oder spielen Sie schon jetzt mit dem Gedanken, das Dach zu bepflanzen und als Nutzfläche auszubauen? Denken Sie bei der Planung der Garage schon an die Zukunft und mögliche Veränderungen bezüglich Lebenssituation oder Anforderungen.

Jetzt Garagen-Angebote erhalten

100% kostenlos

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welche Garagenart suchen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welches Garagentor bevorzugen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wie viele Fahrzeuge sollen in die Garage passen?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Soll die Garage extra Stauraum haben?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Liegt bereits eine Baugenehmigung vor?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wann soll die Garage ungefähr gebaut werden?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wo soll die Garage aufgebaut werden?
Weiter

Bitte Postleitzahl eintragen:

100% kostenlos

Bitte einen Augenblick Geduld...

Das System sucht nun nach passenden Garagen-Anbietern
für Ihre Anfrage. Wir leiten Sie sofort zum letzten Schritt.

3 passende Anbieter gefunden!

Erhalten Sie jetzt kostenlos Ihre individuellen Garagen-Angebote:

In welchem Bundesland benötige ich für den Bau einer Fertiggarage eine Baugenehmigung?

Baurecht ist Ländersache, und deshalb gibt es in den verschiedenen Bundesländern auch unterschiedliche Regelungen für den Bau einer Garage.

Da aber auch diese Bestimmungen oftmals von regionalen Auflagen bezüglich der Größe, der Höhe und den Richtlinien zur Grenzbebauung etc. abhängig sind, sollten Sie sich vor Baubeginn immer beim zuständigen Bauamt informieren.

Prinzipiell ist es so, dass der Bau einer Garage in fast allen Bundesländern auch ohne Baugenehmigung erfolgen kann, sofern die Garage bestimmte, gesetzlich festgelegte Maße nicht überschreitet, man den vorgeschriebenen Mindestabstand zum Nachbargrundstück wahrt und das Bauvorhaben zudem den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht.

Jeder Bau muss angezeigt werden

Unabhängig davon, ob Ihre Garage in Standardmaßen gebaut wird oder eine Sonderanfertigung ist, das Bauvorhaben beim zuständigen Bauordnungsamt anzeigen, müssen Sie in jedem Fall.

Die Unterschiede, wie groß beispielsweise eine genehmigungsfreie Garage sein darf, sind von Bundesland zu Bundesland immens:

Baden-Württemberg

Vorausgesetzt, Ihr Bauvorhaben entspricht den Festsetzungen des Bebauungsplans, ist der Bau einer Garage bis zu einer maximalen Grundfläche von 30 m² genehmigungsfrei.

Soll die Garage größer werden, dann müssen Sie gemeinsam mit einem Architekten, Bauplaner oder dem Garagenhersteller einen Bauantrag einreichen. Aber auch wenn die maximale Grundfläche nicht überschritten wird, gilt es, bestimmte Vorgaben der Landesbauordnung für Baden-Württemberg sowie der Garagenverordnung einzuhalten.

Die mittlere Wandhöhe der Garage darf eine Höhe von 3 m nicht übersteigen, der Stellplatz muss mindestens 2,50 m breit und 5 m lang sein. Zudem gibt es noch weitere Auflagen zur Grenzbebauung (maximal 9 Meter), zur Breite der Garagenzufahrt (abhängig vom Einfahrtswinkel) sowie zur maximalen Fläche der Wände (maximal 25 m²).

Bayern

Als genehmigungsfrei gelten Garagen in Bayern, wenn sie eine maximale Grundfläche von 50 m² nicht übersteigen – sofern sie den Festsetzungen im Bebauungsplan entsprechen.

Werden die Vorgaben der Bayrischen Landesbauordnung sowie der Garagen- und Stellplatzverordnung erfüllt, kann die Antragstellung einer Baugenehmigung entfallen.

So darf die mittlere Wandhöhe beispielsweise nicht höher als 3 m sein, die Garage muss mindestens 2,50 m breit und 5 m lang sein; die Länge der Zu- und Abfahrt zwischen Garage und öffentlichen Verkehrsflächen muss mindestens 3 m betragen. Stellplätze dürfen direkt an die Grundstücksgrenze gebaut werden, wenn sie eine Gesamtlänge von 9 m nicht übersteigen.

Die LBO sieht unter anderem vor, dass Garagen auf keinen Fall zweckentfremdet werden dürfen (z.B. als Lager oder Werkstatt) – dann ist eine Genehmigung auf jeden Fall Voraussetzung.

Berlin

Kleingaragen mit einer maximalen Grundfläche von 30 m² sind in Berlin in der Regel genehmigungsfrei – vorausgesetzt, sie erfüllen die Anforderungen des Bebauungsplans, haben eine mittlere Wandhöhe von maximal 3 m und die Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung übersteigt nicht die zulässigen 9 m.

Die Bauordnung für Berlin gibt außerdem vor, dass die Dachneigung der Garage 45 Grad nicht überschreiten darf.

Brandenburg

Als genehmigungsfrei gelten Einzelgaragen in Brandenburg, wenn sie eine maximale Grundfläche von 50 m² nicht überschreiten, auf dem gleichen Baugrundstück wie das Wohngebäude stehen, oberirdisch sind und den Festsetzungen im Bebauungsplan entsprechen.

Allerdings greifen in einigen Regionen spezielle Gemeindesatzungen, die den Bau von Garagen aus städtebaulichen Gründen einschränken oder untersagen können. Informieren Sie sich deshalb vor dem Bau Ihrer Garage unbedingt beim zuständigen Gemeindeamt.

Die Landesbauordnung für Brandenburg sieht außerdem vor, dass die mittlere Wandhöhe einer Einzelgarage nicht höher als 3 m sein darf, die Garage mindestens 2,30 m breit und 5 m lang sein muss und die Länge der Zu- und Abfahrt zwischen Garage und öffentlichen Verkehrsfläche mindestens 3 m betragen muss. Stellplätze dürfen direkt an die Grundstücksgrenze gebaut werden, wenn sie eine Gesamtlänge von 9 m nicht übersteigen.

Für Garagen, die ans Wohngebäude angebaut werden, die zweckentfremdet werden oder die über eine Einliegerwohnung verfügen, ist standardmäßig eine Baugenehmigung erforderlich. 

Bremen

Die Bremische Landesbauordnung sieht vor, dass eine Einzelgarage dann genehmigungsfrei gebaut werden kann, wenn sie den Festsetzungen im Bebauungsplan nicht wiederspricht, eine maximale Grundfläche von 50 m² nicht überschreitet und die mittlere Wandhöhe maximal 3 m beträgt.

Achtung: Die Genehmigungsfreistellung muss unbedingt vor Baubeginn bei der zuständigen Gemeinde beantragt werden!

Genehmigungsfrei sind die Garagen nur dann, wenn sie die Vorgaben der baurechtlichen Verordnungen in Bremen erfüllen. Dazu zählen unter anderem, dass zwischen Garage und Fahrbahn mindestens 3 m liegen müssen, die mittlere Wandhöhe maximal 3 m betragen darf und die Grundstücksbebauung maximal 9 m lang sein darf.

Hamburg

Als genehmigungsfrei gelten Garagen in Hamburg, wenn sie eine maximale Grundfläche von 50 m² nicht übersteigen – und dabei den Festsetzungen im Bebauungsplan entsprechen.

Werden die Vorgaben der Hamburgischen Bauordnung sowie der Hamburger Garagenverordnung erfüllt, kann die Antragstellung einer Baugenehmigung entfallen. So darf die mittlere Wandhöhe beispielsweise nicht höher als 3 m sein, der Stellplatz muss mindestens 2,50 m breit und 5 m lang sein und die Länge der Zu- und Abfahrt zwischen Garage und Straße muss mindestens 3 m betragen.

Stellplätze dürfen direkt an die Grundstücksgrenze gebaut werden, wenn sie eine Gesamtlänge von 9 m nicht übersteigen.

Hessen

Wenn Sie in Hessen eine Garage auf Ihrem Grundstück errichten wollen, benötigen Sie in der Regel keine Baugenehmigung, sofern eine maximale Grundfläche von 50 m² nicht überschritten wird, die Vorgaben der Hessischen Bauordnung erfüllt werden und das Bauvorhaben nicht den Festsetzungen im Bebauungsplan widerspricht.

Auflage der Hessischen Bauordnung ist, dass die mittlere Wandhöhe einer Einzelgarage nicht höher als 3 m sein darf, die Garage mindestens 2,30 m breit und 5 m lang sein muss und die Länge der Zu- und Abfahrt zwischen Garage und öffentlichen Verkehrsfläche in der Regel mindestens 3 m betragen muss.

Stellplätze dürfen direkt an die Grundstücksgrenze gebaut werden, wenn sie eine Gesamtlänge von 9 m nicht überschreiten.

Mecklenburg-Vorpommern

Vorausgesetzt, Ihr Bauvorhaben entspricht den Festsetzungen des Bebauungsplans, ist der Bau einer Garage bis zu einer maximalen Grundfläche von 30 m² genehmigungsfrei.

Soll die Garage größer werden, dann müssen Sie gemeinsam mit einem bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser einen Bauantrag inkl. Bauvorlagen einreichen. Aber auch wenn die maximale Grundfläche nicht überschritten wird, gilt es, bestimmte Vorgaben der Landesbauordnung für Mecklenburg-Vorpommern sowie der Garagenverordnung einzuhalten. Die mittlere Wandhöhe der Garage darf eine Höhe von 3 m nicht übersteigen und der Stellplatz muss mindestens 2,30 m breit und 5 m lang sein.

Zudem gibt es noch weitere Auflagen zur Grenzbebauung (maximal 9 Meter) und zur Breite der Garagenzufahrt (abhängig vom Einfahrtswinkel).

Niedersachsen

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans nicht widerspricht, ist der Bau einer Einzelgarage mit einer maximalen Bruttogrundfläche von 30 m² genehmigungsfrei.

Auch ohne Baugenehmigung muss Ihre Garage in Niedersachsen aber den baurechtlichen Vorschriften der Landesbauordnung für Niedersachsen sowie anderen regionalen Regelwerken entsprechen. Dazu zählen zum Beispiel die Vorgaben, dass die mittlere Wandhöhe der Garage maximal 3 m betragen darf, die Mindestabmessungen mit einer Länge von 5 m und einer Breite von 2,3 m einzuhalten sind und eine maximale Grenzbebauung von 9 m Länge zulässig ist.

Nordrhein-Westfalen

Vor dem Bau einer Garage sollten Sie sich in Nordrhein-Westfalen bei Ihrer zuständigen Gemeinde informieren, ob Sie von der Genehmigungspflicht befreit werden können.

Das ist unter Umständen möglich, wenn Ihr Bauvorhaben nicht den Festsetzungen des Bebauungsplans widerspricht und die Vorgaben der Landesbauordnung für Nordrhein-Westfalen eingehalten werden. Diese schreiben zum Beispiel eine zulässige Bruttogrundfläche von maximal 100 m² sowie eine Stellplatzgröße von mindestens 2,50 m Breite und 5 m Tiefe vor. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 m.

Rheinland-Pfalz

Sofern Ihr Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht, sind Garagen, überdachte Stellplätze und Abstellplätze für Fahrräder bis zu 50 m² Grundfläche genehmigungsfrei, wenn Sie die Vorgaben der Landesbauordnung Rheinland-Pfalz erfüllen.

So schreibt die Landesbauordnung zum Beispiel eine mittlere Wandhöhe von nicht mehr als 3,20 m vor, bei Wänden mit Giebeln darf der First nicht höher sein als 4 m. Eine Grenzbebauung ist bis maximal 12 m Länge zulässig.

Saarland

Im Saarland ist der Bau einer Garage dann genehmigungsfrei, wenn das Bauvorhaben die Festsetzungen im Bebauungsplan erfüllt, eine maximale Bruttogrundfläche von 36 m² nicht überschritten wird und die Vorgaben der Landesbauordnung Saarland eingehalten werden.

Dazu gehört zum Beispiel eine mittlere Wandhöhe von maximal 3 m, eine Mindestbreite des Stellplatzes von 2,30 m und eine festgelegte Breite der Garagenzufahrt, die, abhängig vom Einfahrtswinkel, zwischen 3 m und 6,50 m breit sein sollte.

Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 12 m.

Sachsen

Als genehmigungsfrei gelten Garagen in Sachsen, wenn sie eine maximale Grundfläche von 50 m² nicht übersteigen – sofern sie den Festsetzungen im Bebauungsplan entsprechen und die Vorgaben der Sächsischen Landesbauordnung erfüllt werden.

So darf die mittlere Wandhöhe beispielsweise nicht höher als 3 m sein und die Garage muss mindestens 2,30 m breit und 5 m lang sein. Stellplätze dürfen direkt an die Grundstücksgrenze gebaut werden, wenn sie eine Gesamtlänge von 9 m nicht übersteigen.

Achtung: Selbst wenn die Baugenehmigung für Ihre Garage in Sachsen entfällt, müssen Sie Planung und Ausführung gemäß den öffentlich-rechtlichen Vorschriften durchführen. Im Falle einer Genehmigungsfreistellung müssen die Bauvorlagen bei der Bauaufsichtsbehörde und bei der zuständigen Gemeinde eingereicht werden.

Sachsen-Anhalt

Als genehmigungsfrei gelten Garagen in Sachsen-Anhalt, wenn sie eine maximale Grundfläche von 50 m² nicht übersteigen – sofern sie den Festsetzungen im Bebauungsplan entsprechen und die Vorgaben der Bauordnung des Landes Sachsen-Anhalt erfüllt werden.

So darf die mittlere Wandhöhe beispielsweise nicht höher als 3 m sein und die Garage muss mindestens 2,30 m breit und 5 m lang sein.

Stellplätze dürfen direkt an die Grundstücksgrenze gebaut werden, wenn sie eine Gesamtlänge von 9 m nicht übersteigen. Ob Ihre Garage von einer Genehmigung freigestellt wird, müssen Sie vor Baubeginn in der zuständigen Gemeinde erfragen.

Schleswig-Holstein

Vorausgesetzt, Ihr Bauvorhaben entspricht den Festsetzungen des Bebauungsplans, ist der Bau einer Garage bis zu einer maximalen Grundfläche von 20 m² genehmigungsfrei.

Soll die Garage größer werden, dann müssen Sie einen Bauantrag einreichen. Aber auch wenn die maximale Grundfläche nicht überschritten wird, gilt es, bestimmte Vorgaben der Landesbauordnung für das Land Schleswig-Holstein einzuhalten.

Die mittlere Wandhöhe der Garage darf eine Höhe von 2,75 m nicht übersteigen, der Stellplatz muss mindestens 2,50 m breit und 5 m lang sein. Zudem gibt es noch weitere Auflagen zur Grenzbebauung (maximal 9 Meter) und zur Breite der Garagenzufahrt (abhängig vom Einfahrtswinkel).

Thüringen

In Thüringen ist der Bau einer Garage dann genehmigungsfrei, wenn das Bauvorhaben die Festsetzungen im Bebauungsplan erfüllt, eine maximale Bruttogrundfläche von 40 m² nicht überschritten wird und die Vorgaben der Thüringer Bauordnung eingehalten werden.

Dazu gehört zum Beispiel eine mittlere Wandhöhe von maximal 3 m, eine Mindestbreite des Stellplatzes von 2,50 und eine Mindestlänge von 5 m sowie eine festgelegte Breite der Garagenzufahrt, die, abhängig vom Einfahrtswinkel, zwischen 3 m und 6,50 m breit sein sollte. Die zulässige Gesamtlänge bei einer Grenzbebauung beträgt 9 m.

Schritt 5: Wie finde ich den passenden Anbieter?

Wussten Sie, dass die Preisunterschiede bei Fertiggarage je nach Anbieter bis zu 50% betragen?

Das erstbeste Angebot ist nicht zwangsläufig am besten und so manches Schnäppchen erweist sich schnell als Fehlkauf. Bevor Sie sich also vorschnell für eine Garage entscheiden, sollten Sie sich mehrere Angebote einholen und einen gründlichen Preis-Leistungs-Vergleich durchführen.

Wie kann ich verschiedene Angebote vergleichen?

Statt sämtliche Baumärkte abzuklappern und diverse Hersteller anzuschreiben, können Sie viel Zeit sparen, indem Sie direkt bei uns ein kostenloses und unverbindliches Angebot verschiedener Anbieter anfordern. Füllen Sie einfach einen kurzen Fragebogen online aus und Sie erhalten bereits nach kurzer Zeit mehrere auf Sie zugeschnittene Angebote geprüfter Anbieter Ihrer Region. Anschließend können Sie ganz in Ruhe alle Angebote miteinander vergleichen.

Der Service ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Jetzt Garagenangebote erhalten

100% kostenlos

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welche Garagenart suchen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welches Garagentor bevorzugen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wie viele Fahrzeuge sollen in die Garage passen?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Soll die Garage extra Stauraum haben?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Liegt bereits eine Baugenehmigung vor?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wann soll die Garage ungefähr gebaut werden?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wo soll die Garage aufgebaut werden?
Weiter

Bitte Postleitzahl eintragen:

100% kostenlos

Bitte einen Augenblick Geduld...

Das System sucht nun nach passenden Garagen-Anbietern
für Ihre Anfrage. Wir leiten Sie sofort zum letzten Schritt.

3 passende Anbieter gefunden!

Erhalten Sie jetzt kostenlos Ihre individuellen Garagen-Angebote:

Auf welche Aspekte sollte ich beim Anbieter-Vergleich achten?

Ihre Garage sollte in allererster Linie zu Ihren Vorstellungen, Ihrem Grundstück und Ihrem Budget passen. Schauen Sie deshalb, welches der Angebote Ihre Wünsche zu einem fairen Preis erfüllt.

Damit Sie nicht die sprichwörtliche Katze im Sack kaufen, ist es immer ratsam, sich eine entsprechende Mustergarage oder ein Referenzobjekt des Herstellers anzuschauen und so die Qualität der Fertiggarage zu überprüfen – das funktioniert am unkompliziertesten, wenn Sie sich einen Hersteller in Ihrer Nähe suchen.

Finger weg von Haustürgeschäften

Lassen Sie sich nur auf ein seriöses Unternehmen ein – und lassen Sie die Finger weg von unseriösen Haustürgeschäften. Diese haben meist das Ziel, den Interessenten zu überrumpeln und zu einem voreiligen Vertragsabschluss zu drängen. Mehr zum Widerrufsrecht bei solchen Geschäften lesen Sie auf business-nett.com.

Professionelle Unternehmen zeichnen sich immer dadurch aus, dass Sie Ihnen Bedenkzeit gewähren, sich vor Ort ein Bild von den räumlichen Voraussetzungen machen und Ihnen ein Widerrufsrecht einräumen.

Denken Sie unbedingt auch immer daran, das Kleingedruckte zu lesen. Manchmal befinden sich versteckte Kosten in den Angeboten und Verträgen, zum Beispiel eine Anfahrtspauschale, Stornierungsgebühren und andere Mehrkosten.

Anbieter nach Checkliste bewerten

Sie haben bereits Angebote von unterschiedlichen Anbietern vorliegen oder möchten dies kurzfristig tun?

Dann machen Sie den Check, welcher Anbieter für Sie besonders geeignet ist.

11 Fragen, um den besten Garagenanbieter zu finden

  • Hat der Anbieter seinen Standort in der Nähe?
  • Bietet der Anbieter vor Vertragsabschluss einen kostenlosen Beratungstermin an?
  • Berät mich der Anbieter ausführlich über die verschiedenen Modelle und Materialien?
  • Schaut sich der Anbieter vor Vertragsabschluss die örtlichen Gegebenheiten an?
  • Kann ich Mustergaragen oder Referenzobjekte in meiner Region besichtigen?
  • Habe ich als Käufer ein Widerrufsrecht?
  • Verzichtet der Anbieter auf einen „unseriösen“ Haustürvertrag?
  • Sind alle Kosten deutlich aufgelistet, gibt es einen Festpreis oder kommen Kosten hinzu?
  • Bietet der Anbieter Garantieleistungen an?
  • Bietet der Anbieter eine zeitnahe Lieferung an?
  • Verlangt der Anbieter eine Stornierungsgebühr bei Widerruf?

Vorsicht bei Haustürgeschäften – Vermeiden Sie diesen Fehler

Schwarze Schafe gibt es bekanntlich in jeder Branche – leider auch unter den Garagenanbietern.

Juristisch gibt es das Haustürgeschäft nicht (mehr)

Im Zuge der Verbraucherrecht-Reformation 2014 wurde der Begriff „Haustürgeschäft“ im vormaligen § 312 BGB gestrichen und mit der Formulierung „außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen“ ersetzt. Die neue Definition umfasst zum Beispiel auch Ausflugsfahrten oder Verträge mit zuvor bestellten Vertretern. Mehr dazu lesen Sie hier.

Damit Sie auf diese nicht hereinfallen, „weihen“ wir Sie hier in die Tricks einiger Anbieter ein.

Mit welchen Tricks und Fallen arbeiten einige Anbieter?

Nachdem Sie bei einem Hersteller ein unverbindliches Angebot angefordert haben, steht er am nächsten Tag „rein zufällig“ vor Ihrer Haustür, um Ihnen ein absolutes Schnäppchen anzubieten, das aber leider nur noch heute verfügbar ist?

Fallen Sie nicht auf diesen Trick herein.

Immer wieder passiert es, dass Hersteller mit vermeintlichen „Schnäppchen“, „Lagerbeständen“ oder „Rückläufern“ vor der Haustür stehen und versuchen, unseriöse Haustürgeschäfte zu machen.

Häufig setzen diese Anbieter die Kunden damit unter Druck, dass die Angebote nur für kurze Zeit bestehen – und erreichen damit, dass die Kunden gar keine Zeit haben, andere Angebote einzuholen und einen Preisvergleich durchzuführen.

Oftmals sind die Preise aber gar nicht so günstig bzw. der niedrige Preis ergibt sich aus der minderwertigen Qualität des Materials. Beton, der schnell Risse bildet, nicht verzinkter Stahl, der nach kurzer Zeit rostet, sehr dünne Wände, die keine Dübel halten bzw. schnell Dellen bekommen – all das sind Anzeichen für schlechte Qualität.

Ein auffälliges Merkmal bei Stahlgaragen sind zum Beispiel extrem viele Verstrebungen – deutliches Zeichen dafür, dass die Wände so dünn und instabil sind, dass die Garage ohne diese Verstrebungen nicht den grundlegenden Sicherheitsbestimmungen entsprechen würde.

Wie kann ich mich davor schützen?

Lassen Sie sich niemals auf diese Haustürgeschäfte ein.

Zwar gilt in den meisten Fällen ein gesetzliches Widerrufsrecht, doch dies bedeutet nervlichen und zeitlichen Aufwand.

Ein professioneller Anbieter wird zwar zur Besichtigung Ihres Grundstücks immer einen Hausbesuch machen wollen, bevor er Ihnen einen verbindlichen Kostenvoranschlag machen kann – allerdings sollte er immer nur auf Ihren Wunsch und keinesfalls unangekündigt erscheinen.

Und die Entscheidung, ob Sie das vorgeschlagene Garagenmodell kaufen möchten, sollten Sie erst treffen, wenn Sie in Ruhe darüber nachgedacht haben. Ein seriöser Hersteller wird sich auf Ihren Wunsch nach Bedenkzeit einlassen.

Hier Fertiggarage planen

100% kostenlos

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welche Garagenart suchen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welches Garagentor bevorzugen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wie viele Fahrzeuge sollen in die Garage passen?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Soll die Garage extra Stauraum haben?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Liegt bereits eine Baugenehmigung vor?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wann soll die Garage ungefähr gebaut werden?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wo soll die Garage aufgebaut werden?
Weiter

Bitte Postleitzahl eintragen:

100% kostenlos

Bitte einen Augenblick Geduld...

Das System sucht nun nach passenden Garagen-Anbietern
für Ihre Anfrage. Wir leiten Sie sofort zum letzten Schritt.

3 passende Anbieter gefunden!

Erhalten Sie jetzt kostenlos Ihre individuellen Garagen-Angebote:

Die 40 häufigsten Fragen (FAQ) bei der Garagenplanung

Wer sich intensiv mit der Bauplanung einer Fertiggarage beschäftigt, dem stellen sich viele Fragen:

Was gilt es beim Kauf zu beachten? Welches Modell erfüllt meine Ansprüche? Welche baulichen Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Wir haben für Sie die wichtigsten Fragen zusammengestellt und liefern Ihnen kurz und kompakt die passenden Antworten.

Wie viel kostet eine Fertiggarage?

Aufgrund ihres Materials und ihres Montageumfangs kosten die verschiedenen Garagenmodelle unterschiedlich viel Geld.

Eine Standardgarage mit den Maßen 3,00 m breit x 2,50 hoch x 6,00 m tief ist am teuersten, wenn Sie sie massiv Stein auf Stein bauen lassen. Dann müssen Sie ungefähr 12.000 bis 17.000 Euro für die komplette Massivgarage einkalkulieren.

Wesentlich günstiger ist hingegen eine Fertigbaugarage aus Beton. Für ein Standardmodell mit den gleichen Maßen bezahlen Sie zwischen 4.000 bis 9.000 Euro.

In der Regel noch günstiger ist eine Stahlfertigteilgarage, die Sie für circa 3.000 bis 5.000 Euro erhalten. Am preiswertesten in der Anschaffung ist die Holzfertiggarage mit einem durchschnittlichen Preis von 1.500 bis 3.000 Euro (ohne Montage).

Natürlich hat jeder Hersteller eigene Preise und es gibt abhängig von der Größe, dem Material und bestimmten Sonderwünschen eine sehr große Preisspanne. Unsere hier genannten Preise verstehen sich deshalb nur als Richtwerte und dienen zur Orientierung.

Holz, Beton oder Stahl - Welches Material ist am günstigsten?

Pauschal kann man das nicht beantworten, denn es gibt bei allen Materialien immer auch Sparangebote und Luxusvarianten.

Vorab gesagt: Von außen ist der Materialunterschied heutzutage kaum mehr zu erkennen – dies sollte also nicht Ihr Hauptkriterium bei der Modellauswahl sein.

Im Durchschnitt sind die Fertiggaragen aus Holz aber am günstigsten, was unter anderem auch daran liegt, dass man sie selber montieren kann. Auch die Stahlgaragen überzeugen mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Im Preisvergleich schneiden die Betongaragen häufig am teuersten ab – wobei sie deutlich günstiger sind als die Stein auf Stein gemauerte Alternative. Zudem sind die Betongaragen besonders stabil und decken somit ein dementsprechend großes Leistungsspektrum ab.

Ist eine Fertiggarage preiswerter als eine gemauerte Massivgarage?

Wenn Sie sich nicht gerade für eine besonders luxuriöse Fertiggarage mit sämtlichen Extras entscheiden, ist eine Fertiggarage in jedem Fall günstiger als eine Stein auf Stein gebaute Massivgarage.

Ein weiterer entscheidender Vorteil ist, dass die Montagezeit deutlich kürzer ausfällt. Es muss aber eingeräumt werden, dass die gemauerte Variante am stabilsten und tragfähigsten ist – hinsichtlich der Haltbarkeit sind sie aber durchaus miteinander vergleichbar.

Sind gebrauchte Fertiggaragen eine empfehlenswerte Alternative?

Wer Geld sparen möchte, kommt eventuell auf die Idee, eine gebrauchte Fertiggarage zu kaufen.

Entsprechende Anzeigen in regionalen Tageszeitungen oder Onlineportalen wie Ebay und Co. gibt es schließlich reichlich. Dabei ist der Kauf einer gebrauchten Garage allerdings nicht zwingend immer ein Schnäppchen.

Die Garagen sind in der Regel schon einige Jahre alt und dementsprechend mit Sanierungskosten verbunden.

Zudem ist der Transport – gerade bei Betongaragen – oftmals risikobelastet und auch teuer. Da es sich vermutlich um einen Privatkauf handelt, sind Gewährleistungen oder ein Widerrufsrecht ausgeschlossen.

Hinweis: Besonders beim Kauf einer Betongarage sollten Sie deshalb unbedingt in den Kaufvertrag eine Klausel aufnehmen, mit der der Verkäufer die Transportfähigkeit der Garage bestätigt – ist die Garage schon älter und wurden die üblichen Setzrisse nicht professionell behandelt, kann es nämlich sein, dass die Garage zerbricht, sobald sie vom Kranwagen angehoben wird.

Weniger riskant ist der Kauf einer gebrauchten Stahl- oder Holzgarage. Diese haben den Vorteil, dass sie in der Regel problemlos ab- und wieder aufgebaut werden können – allerdings ist auch dies mit Kosten verbunden. Nicht vergessen werden darf außerdem, dass Sie auch für eine gebrauchte Garage ein Betonfundament anlegen müssen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, eine gebrauchte Fertiggarage zu kaufen, sollten Sie sich die Garage auf jeden Fall vor Vertragsabschluss sorgfältig angucken und sich den alten Kaufbeleg zeigen lassen. Ob sich der Kauf wirklich gelohnt hat, werden Sie erst im Nachhinein erfahren.

Zwei einzelne Garagen oder eine Doppelgarage – Was ist günstiger?

In der Regel ist eine Doppelgarage nicht nur günstiger als zwei Einzelgaragen, sondern sie bietet auch mehr Komfort – vor allem dann, wenn die einschränkenden Zwischenwände entfallen.

Welche Fertiggarage kann ich am besten an die Architektur meines Hauses anpassen?

Ob Holz, Beton oder Stahl – jeder Baustoff lässt sich prinzipiell von außen so verputzen, dass alle drei Materialien auf den ersten Blick nicht voneinander zu unterscheiden sind.

Auch mit weiteren architektonischen Mitteln, wie zum Beispiel einem Satteldach oder einer Walmblende mit identischen Dachziegeln, gleichen Türfarben etc., lässt sich die Optik jeder Fertiggarage an das Design des Hauses anpassen. Wer Wert auf architektonische Sonderformen legt, z.B. konische Formen, für den bietet die Fertiggarage aus Stahl entsprechende Möglichkeiten.

Welche baulichen Vorschriften muss ich in welchem Bundesland beachten?

Je nachdem, wo in Deutschland Sie leben, gibt es unterschiedliche Vorgaben, welche Garage Sie problemlos auf Ihr Grundstück setzen dürfen und für welche Sie eine Genehmigung beantragen müssen.

Dabei hat jedes Bundesland gesetzlich vorgeschriebene Bestimmungen bezüglich der erlaubten Garagenfläche, der Breite, der Gesamtlänge und der Höhe. Auch der Einfahrtswinkel zur Garageneinfahrt in Bezug zur Breite der Garage ist regional festgelegt. Zudem hat jedes Bundesland individuelle Richtlinien zur Grenzbebauung.

Voraussetzung für den Bau einer Garage ist immer, dass das Bauvorhaben den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht. Die genauen Vorgaben für Ihr Bundesland können Sie bei Ihrem zuständigen Bauamt telefonisch erfragen. Hier können Sie auch den Bauantrag stellen.

Wie lange dauert die Beantragung einer Baugenehmigung für meine Fertiggarage?

Wie lange es dauert, bis ein Bauantrag genehmigt wird, hängt vom Einzelfall ab.

Jahreszeit, Bundesland, das Engagement der Mitarbeiter etc. sind Faktoren, die Einfluss auf die Dauer haben.

In einigen Fällen ist der Bauantrag nach ein bis zwei Wochen genehmigt, in anderen Fällen zieht sich die Überprüfung über Monate hin. Voraussetzung für ein schnelles Verfahren ist, dass Sie sämtliche Anträge und notwendige Unterlagen (z.B. den Auszug aus der deutschen Grundkarte, den Lageplan etc.) vollständig ausgefüllt einreichen.

Wie dicht darf ich eine Garage oder ein Carport an die Zaungrenze des Grundstücks zum Nachbarn bauen?

Um den Platz des eigenen Grundstücks optimal zu nutzen, ist es oft ratsam, Garage, Carport, Schuppen und Co. an die Grundstücksgrenze zu setzen.

Dabei gilt es aber, einen bestimmten Mindestabstand, die so genannte Abstandsfläche, zum Nachbargrundstück einzuhalten. Dabei ist die Abstandfläche abhängig von der Höhe des geplanten Gebäudes – je niedriger der Neubau ist, desto näher darf sie ans Nachbargrundstück gesetzt werden.

In einigen Bundesländern werden Garagen, Carports, Gewächshäuser und Fahrradschuppen als Sonderfälle gehandhabt, die man sogar direkt an die Grundstücksgrenze setzen darf – vorausgesetzt, die Gesamtlänge überschreitet eine bestimmte Vorgabe nicht (diese variiert je nach Bundesland).

Erkundigen Sie sich diesbezüglich in Ihrem zuständigen Bauamt.

Handelt es sich bei der neuen Garage um einen Anbau ans Haus, dessen Dach Sie beispielsweise als Terrasse nutzen wollen, benötigen Sie aber in jedem Fall eine Baugenehmigung.

Muss mein Nachbar dem Garagenbau an seiner Grundstücksgrenze zustimmen?

Im Normalfall brauchen Sie die Zustimmung Ihres Nachbars, wenn Sie an seiner Grundstücksgrenze bauen wollen.

Allerdings sind Garagen und Carports in Deutschland ein Sonderfall, für den Sie das Einverständnis Ihres Nachbarn nicht benötigen.

Befindet sich das Haus Ihres Nachbarn in der Nähe des vorgesehenen Garagenstandorts, müssen Sie jedoch – u.a. aus Brandschutzgründen – die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestabstände zu anderen Gebäuden einhalten. Ob Sie die Garage ohne Absprache mit Ihrem Nachbarn bauen und so eventuell das gute Nachbarschaftsverhältnis riskieren, ist im Normalfall also ganz alleine Ihre Entscheidung.

Darf ich eine Garage auf Grünland bauen?

Das lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt vom Einzelfall ab.

In manchen Kommunen ist es gestattet, Grünland, das an aufgeschlossene Baugrundstücke grenzt, mit Garagen zu bebauen, in anderen Kommunen ist eine Bebauung von Grünland grundsätzlich nicht erlaubt. Fragen Sie in Ihrem zuständigen Bauamt nach.

Wie lange dauert der Aufbau einer Fertiggarage?

Der große Vorteil von Fertiggaragen ist, dass sie sehr schnell montiert sind.

Am schnellsten geht die Montage bei einer Betongarage, denn diese wird im Ganzen auf einem Tieflader angeliefert und mithilfe eines Kranwagens auf das zuvor angelegte Streifenfundament bzw. die zuvor gegossene Bodenplatte abgesetzt (Achtung: Man benötigt dafür sehr viel Platz!). Das ganze Prozedere dauert circa eine Stunde.

Bei einer Fertiggarage aus Stahl werden die verschiedenen Elemente, sprich Wände, Verstrebungen etc., vom Hersteller einzeln angeliefert und dann vor Ort zusammengeschraubt. Bereits nach wenigen Stunden ist die Garage montiert, muss allerdings anschließend noch mit dem Betonfundament abgedichtet werden.

Am längsten dauert der Aufbau einer Holzgarage, denn die Anlieferung erfolgt in der Regel als Bauteilsatz mit allen Konstruktionsteilen sowie den Wand- und Dachteilen in hohem Vorfertigungsgrad – und muss dann meist durch Selbstmontage errichtet werden. Gegen einen Aufpreis kann man sich die Garage aber auch vom Hersteller montieren lassen. Der Aufbau dauert in der Regel ein bis zwei Tage.

Alle Fertiggaragen sollten auf einer Bodenplatte oder auf einem Streifenfundament montiert werden. Die Betonarbeiten müssen bereits einige Zeit vor dem Garagenaufbau abgeschlossen sein; es dauert allein bis zu drei Wochen, bis der Beton vollständig ausgehärtet ist.

Kann ich eine Fertiggarage selber montieren? Welches Material benötige ich?

Eine Betongarage wird mithilfe eines Tiefladers und eines Kranwagens in einem Stück angeliefert – eine Selbstmontage ist also nicht möglich.

Anders verhält es sich bei einer Stahl- oder einer Holzgarage. Mit etwas handwerklichem Geschick, dem nötigen Werkzeug und mindestens zwei weiteren Helfern können Sie diese Garagen auch selber montieren. Das erforderliche Betonfundament können Sie übrigens für sämtliche Garagentypen selber herstellen.

Für die Selbstmontage einer Stahlgarage benötigen Sie einen Akkuschrauber, einen Schraubenschlüssel und eine Metallsäge, für eine Holzgarage ebenfalls Akkuschrauber, Schraubenschlüssel, Hammer und eine Säge. Schrauben und Nägel etc. gehören in der Regel zum Lieferumfang dazu.

Wie wird eine Fertiggarage angeliefert?

Eine Betongarage wir mithilfe eines Tiefladers in einem Stück angeliefert.

Ein Setzfahrzeug oder ein Kranwagen stellen die Garage dann an den vorgesehenen Platz. Grundvoraussetzung für den Kauf einer Betongarage ist folglich, dass das Grundstück bzw. die angrenzende Straße ausreichend Platz zum Rangieren bieten. Außerdem muss bedacht werden, dass die Fahrzeuge zwischen 30 bis 40 Tonnen wiegen – dieses Gewicht muss die Einfahrt aushalten können, ohne Schaden zu nehmen.

Wer in einer engen Straße wohnt und nicht so viel Platz zur Verfügung hat, für den ist eine Stahl- oder eine Holzgarage die bessere Wahl. Beide Garagentypen werden in transportablen Einzelteilen angeliefert und können notfalls auch per Hand abgeladen werden.

Kann ich eine Fertiggarage auch selbst abholen? Was für einen Transporter benötige ich dafür?

Beim Kauf einer neuen Fertiggarage, vor allem bei einer Betongarage, ist es immer ratsam, dass die Anlieferung durch den Hersteller erfolgt.

Für Stahl- und Holzgaragen, die demontiert in transportablen Einzelteilen zur Verfügung gestellt werden, reicht ein Transporter. Wollen Sie sich eine gebrauchte Fertiggarage kaufen, wird oft eine Selbstabholung gefordert. Für die Abholung einer Betongarage sollten Sie dann ein Speditionsunternehmen beauftragen, denn Sie benötigen im Normalfall einen Kranwagen sowie einen Tieflader für Schwertransporte.

Ist ein Betonfundament bei einer Fertiggarage erforderlich?

Ja, ein Betonfundament ist bei allen Garagen erforderlich, oftmals reichen aber zwei sorgfältig angelegte Streifenfundamente aus.

Bei einer Stahlgarage muss man allerdings bedenken, dass diese ohne Boden angeliefert wird – hier ist deshalb eine Bodenplatte empfehlenswert.

Wie lang ist die Haltbarkeit einer Fertiggarage?

Fertiggaragen können bei entsprechender Pflege ziemlich lange haltbar sein.

Am langlebigsten sind die Holzgaragen mit bis zu 50-60 Jahre – allerdings nur, wenn sie regelmäßig imprägniert bzw. gestrichen werden, um so gegen die Witterung geschützt zu sein.

Stahlgaragen halten sich durchschnittlich zwischen 20 bis 30 Jahre – ist doch mal eine Stelle verrostet oder beschädigt, kann man in der Regel nur die defekten Teile austauschen.

Betongaragen haben im Durchschnitt eine Haltbarkeit von 15 bis 25 Jahre – allerdings bilden sich erfahrungsgemäß nach einigen Jahren Setzrisse, die man umgehend behandeln muss, damit keine Feuchtigkeit eindringen kann.

Müssen Fertiggaragen zeitintensiv gepflegt werden?

Besonders Holzgaragen benötigen eine regelmäßige Pflege, um vor der Witterung geschützt zu werden und so besonders langlebig zu sein.

Auch Betongaragen sind in der Regel alle sieben Jahre sanierungsbedürftig. Vor allem in den ersten Jahren bilden sich oftmals Setzrisse im Mauerwerk, die umgehend beseitigt werden sollten, damit die Garage nicht undicht und somit feucht wird.

Weitestgehend wartungsfrei sind hingegen Stahlgaragen. Diese sollten in regelmäßigen Abständen mithilfe eines Kärchers oder einer Bürste vom Schmutz befreit werden. Alle zwei bis drei Jahre sollten Sie außerdem die Schrauben an den beweglichen Teilen, wie zum Beispiel dem Tor, Türen und Fenstern, nachziehen.

Welche Fertiggaragen-Hersteller sind empfehlenswert?

Es gibt einige Hersteller in Deutschland, die in durchgeführten Preis-Leistungs-Vergleichen besonders gut abgeschnitten haben.

Zu nennen sind unter anderem Zapf, Juwel Fertiggaragen, Pfaff oder Grötz Fertiggaragen. Es ist allerdings immer gut, sich für einen Hersteller in der Nähe zu entscheiden – das spart Anfahrtskosten und erleichtert die Kommunikation. Außerdem steigt so die Wahrscheinlichkeit, dass jemand aus Ihrem Bekannten- und Freundeskreis schon persönliche Erfahrungen mit dem Hersteller gesammelt hat und Ihnen davon berichten kann.

Zudem sollten Sie auf TÜV-Siegel und Zertifizierungen achten – und natürlich auf einen seriösen Service, der ein Widerrufsrecht und Garantieleistungen mit einschließt.

Soll ich eine Fertiggarage lieber vor Ort oder online kaufen? Wo werde ich besser beraten?

Oftmals ist es wesentlich bequemer und flexibler, online etwas zu bestellen – schließlich (er)spart man viel Zeit und sich selber viel Stress.

Doch gilt das auch für Fertiggaragen? Ja, denn mithilfe von Onlineportalen bekommt man schnell seriöse Angebote, die auf die individuellen Wünsche zugeschnitten sind. Auch die Absprache mit den Herstellern funktioniert einwandfrei – ohne, dass der Service darunter leidet.

Viele Hersteller bieten einen so genannten Garagenkonfigurator oder Garagenplaner an, bei dem man sich online die Wunschgarage zusammenstellen kann. Gerade bei größeren Projekten oder engen Grundstücken macht der Hersteller aber vor Vertragsabschluss einen Hausbesuch, um die räumlichen Gegebenheiten zu überprüfen.

Auf eines sollten Sie vor Vertragsabschluss aber keinesfalls verzichten: Lassen Sie sich Referenzobjekte des Herstellers in Ihrer Nähe nennen, damit Sie sich vor Ort von der Qualität überzeugen können.

Schwingtor oder Sektionaltor – Welche Variante ist besser?

Besonders weit verbreitet sind die Schwingtore, die auch Kipptore genannt werden.

Beim Öffnen dieser Tore schwingt die untere Kante des Tores nach vorne, während die obere Kante entlang einer Schiene unter dem Garagendach „abtaucht“. Schwingtore sind leicht zu bedienen (per Hand oder elektrisch), lange haltbar und vergleichsweise günstig.

Ein Nachteil ist allerdings, dass der Bereich vor dem Tor beim Öffnen immer freigehalten werden muss. Dies ist beim Sektionaltor nicht erforderlich. Das Sektionaltor ist in mehrere, waagerecht angeordnete Elemente (Sektionen) angeordnet. Beim Öffnen klappen diese nacheinander um und verschwinden schließlich unter dem Garagendach. Diese platzsparende Mechanik ist ein deutlicher Vorteil des Sektionaltores, der sich aber auch im Preis widerspiegelt.

Während Sie ein Schwingtor ab circa 400 Euro kaufen können, kostet ein Sektionaltor mindestens 600 Euro – teurer wird es, sobald Elektrik ins Spiel kommt. Sowohl ein Schwingtor als auch ein Sektionaltor können mit einem elektrischen Torantrieb ausgestattet werden – dieser kann dann beispielsweise mithilfe einer Fernbedienung vom Auto aus aktiviert werden.

Kann ich in jede Fertiggarage einen ferngesteuerten Torantrieb einbauen?

Ja, grundsätzlich ist es möglich, in jeder Fertiggarage einen ferngesteuerten Torantrieb zu installieren.

Während die Elektroleitungen in einer Betongarage jedoch unsichtbar unter dem Putz verlegt werden können, sind die Leitungen in der Stahl- bzw. Holzgarage sichtbar und müssen entsprechend gut abgedichtet werden. Vor allem bei einer Doppelgarage mit einem großen Tor ist ein elektrischer Torantrieb ratsam, da die großen Tore sehr sperrig und schwer sind.

Welche Tore können mit einem elektrischen Torantrieb ausgestattet werden?

Ob Schwingtor, Sektionaltor, Rolltor oder Flügeltor – prinzipiell ist es möglich, alle Garagentore mit einem elektrischen Torantrieb auszustatten.

Es versteht sich von selbst, dass elektrische Tore immer teurer sind als von Hand zu öffnende. Gerade bei sehr breiten Toren von Doppelgaragen lohnt sich die Investition aber, da die großen Tore oftmals zu schwer sind, um sie von Hand zu öffnen.

Gibt es eine Wartungspflicht für Garagentore?

Das Gesetz schreibt keine Wartung von Garagentoren vor.

Allerdings empfehlen die Hersteller eine regelmäßige Wartung bei sämtlichen Tormodellen. Im Falle eines Schadens kann es sein, dass Ihre Versicherung den Schaden nicht ersetzt, wenn Sie nicht nachweisen können, dass Sie das Garagentor regelmäßig gewartet haben.

Wie kann ich das Dach einer Fertiggarage nutzen?

Vor allem das Dach einer stabilen Betongarage ist vielseitig nutzbar.

Ist Ihre Garage direkt ans Haus angebaut, lässt sie sich beispielsweise relativ unkompliziert zur Dachterrasse umfunktionieren.

Achtung: Da es sich dabei um eine Nutzungsänderung der Garage handelt, ist eine Baugenehmigung zwingend erforderlich!

Achten Sie beim Bau der Garage darauf, dass die Dachlast entsprechend erhöht wird – und daher sollten Sie beim Kauf schon nachfragen, wie hoch die maximale Dachlast der Garage ausfällt.

Eine weitere Möglichkeit ist es, das Garagendach in eine grüne Oase zu verwandeln. Eine Dachbegrünung sorgt nicht nur für eine optische Verschönerung, sondern auch für eine Wärmedämmung und einen Schallschutz innerhalb der Garage.

Eine dritte Nutzmöglichkeit für das Garagendach einer Betongarage, aber auch einer Holzgarage ist ein Satteldach – so verfügt Ihre Garage über einen Dachboden, den Sie als Abstellraum, Hobbyraum oder als Spielraum für Ihre Kinder nutzen können. Auch hier müssen Sie selbstverständlich auf eine entsprechende Dachlasterhöhung achten.

Was muss ich bei einer Dachbepflanzung beachten?

Eine hübsche Dachbepflanzung sorgt dafür, dass eine Garage nicht mehr so massig wirkt und sich besser in das Gesamtbild des Grundstücks integriert.

Nicht jede Fertiggarage eignet sich allerdings zur Dachbegrünung, denn die Garage sollte mindestens eine Dachlast von 150 bis 200 kg/m² aufweisen.

Wenn Sie das Dach bepflanzen möchten, sollten Sie auf ein geringes Gefälle von circa 2% achten und Abläufe einbauen – so kann es zu keinem Wasserstau kommen. Außerdem sollten Sie von einem Dachdecker eine wurzelfeste Dachabdichtung montieren lassen. Auf diese kommen dann ein Schutzvlies, anschließend eine Festkörperdränage und darauf noch einmal ein Filtervlies.

Darauf verteilen Sie dann reichlich Substrat (circa 6 bis 8 cm hoch) und verteilen es gleichmäßig mit einer Harke. Anschließend streuen Sie das Saatgut aus und wässern so lange, bis der gesamte Aufbau durchfeuchtet ist. Sie erkennen das daran, dass Wasser durch den Ablauf fließt. Anschließend heißt es abwarten, bis die ersten Blumen sprießen.

Übrigens ist eine Dachbegrünung nicht genehmigungspflichtig.

Schadet eine Dachbegrünung meiner Fertiggarage?

Nein, ganz im Gegenteil: Eine professionell angelegte Dachbegrünung verlängert in der Regel die Lebensdauer der Garage, da die Pflanzen eine natürliche Schutzschicht darstellen.

Was muss ich bei der Nutzung des Garagendachs als Dachterrasse beachten?

Bei besonders stabilen Betongaragen ist eine Nutzung des Garagendachs als Dachterrasse möglich.

Achten Sie aber unbedingt darauf, dass die Dachlast auf mindestens 4 kN/m² (entspricht circa 400 kg/m²) erhöht wird. Da sich durch die Dachterrasse eine Nutzungsänderung der Garage ergibt, müssen Sie unbedingt eine Baugenehmigung beantragen. Denken Sie außerdem an bauliche Schutzmaßnahmen wie eine Geländerbefestigung.

Kann ich auf mein Garagendach ein Satteldach montieren?

Ja, auf ein Garagendach kann bei Bedarf ein Satteldach montiert werden – das kann vor allem dann sinnvoll sein, wenn man zusätzlichen Stauraum benötigt und den „Dachboden“ der Garage für die Winterreifen etc. nutzen möchte.

Aber auch aus optischen Gründen spricht viel für ein Dach mit den identischen Dachziegeln des Haupthauses. Sie müssen beim Bau unbedingt darauf achten, dass die Dachlast der Fertiggarage entsprechend hoch ist. Übrigens sind auch andere Dachformen, wie zum Beispiel Walmdächer und Pultdächer, möglich.

Darf ich auf meinem Garagendach eine Photovoltaikanlage installieren?

Ja, auf dem stabilen Dach einer Fertiggarage (am besten aus Beton) ist der Aufbau einer Photovoltaik- oder Solaranlage möglich – Voraussetzung ist natürlich, dass die Dachlast entsprechend hoch ist und der Standort der Garage günstig, sprich sonnig, ist.

Je nachdem, ob Ihr Garagendach ein Flachdach oder ein Spitzdach hat, unterscheidet sich der Anlagentypus – bei einem Flachdach ist eine freistehende Konstruktion ratsam, bei der der Neigungswinkel der Kollektoren frei eingestellt werden kann; bei einem Spitzdach kann eine Auf- bzw. Indach-Montage möglich sein.

Kann eine Fertiggarage direkt als Anbau ans Haus gebaut werden?

Ja, eine Fertiggarage kann auch direkt ans Haus gesetzt werden.

Da die Betongarage aber im Ganzen geliefert wird und das Belüftungssystem der Stahlgarage auch am besten funktioniert, wenn die Garage vier Seitenwände hat, können Garage und Haus nicht – anders als bei einer Massivgarage – miteinander verschmelzen. Sie können aber das Dach Ihres Hauses auch über die Garage verlängern und so für eine einheitliche Optik sorgen.

Wenn Sie die Garage identisch zum Haus verputzen, ist es von außen nicht erkennbar, dass es sich faktisch um zwei Gebäude handelt. Denken Sie daran, denn Anbau der Garage vom Bauamt genehmigen zu lassen.

Muss ich meine Fertiggarage isolieren?

Wenn Sie Ihre Fertiggarage nur als Unterstand für Ihr Auto nutzen möchte, müssen Sie die Garage nicht isolieren.

Ganz im Gegenteil: Gut isolierte Garagen haben häufig das Problem, dass die Belüftung bzw. der Luftaustausch nicht mehr so gut funktionieren – das kann schnell zu Roststellen am Auto führen.

Wollen Sie die Garage jedoch in erster Linie als Abstellraum oder Hobbyraum nutzen, macht es Sinn, die Garage zu isolieren und eventuell sogar zu beheizen. Das ist vor allem in Betonfertiggaragen problemlos machbar. Achten Sie dann aber unbedingt auf ein gutes Belüftungssystem.

Holz, Stahl oder Beton: Welches Material verfügt über die beste Wärmedämmung?

Wer seine Garage nur zur Unterbringung seines Autos nutzen möchte, muss sich um die Wärmedämmung keine großen Gedanken machen.

Eine gute Belüftung in der Garage ist wesentlich wichtiger als eine gute Wärmedämmung – deshalb sollten Sie auf eine zusätzliche Dämmung möglichst verzichten. Diese kann nämlich schnell zu einem Feuchtigkeitsstau und somit zu Rost am Auto führen. Über so gut wie gar keine Wärmedämmung verfügt die Stahlgarage – sie ist im Winter kalt und im Sommer sehr warm.

Trotzdem sind Autos in diesen Fertiggaragen aufgrund des ausgezeichneten Belüftungssystems sehr gut aufgehoben. Relativ konstante Temperaturen herrschen hingegen in Betongaragen. Holz indessen ist ein natürliches Material, das atmet und luftdurchlässig ist und so für ein angenehmes Raumklima sorgt.

Kann ich eine Fertiggarage auch als Abstellraum oder Lagerraum nutzen?

Genau genommen dürfen Sie das nicht, denn laut Bau- und Garagenverordnung sind Garagen reine „Kraftfahrzeug-Garagen“.

Wollen Sie die Garage zusätzlich noch anders nutzen, zum Beispiel als Abstellraum, Werkstatt oder Hobbyraum, müssen Sie eine Genehmigung zur Nutzungsänderung beantragen.

Im Klartext heißt das, dass in der Garage ohne Erlaubnis nur Gegenstände etwas zu suchen haben, die unmittelbar mit dem Auto zu tun haben, sprich Winterreifen, Wagenheber und Co. Rasenmäher, Skier, Schlitten und Fahrräder dürfen hingegen ohne Genehmigung – und auch ohne Zustimmung des Vermieters – nicht in der Garage gelagert werden.

Im Schadensfall würde die Versicherung nicht für den Schaden aufkommen, da Sie die Garagenverordnung missachtet haben. Im schlimmsten Fall müssen Sie sogar mit einem Bußgeld rechnen.

Wie und wann darf ich eine Garage gewerblich nutzen?

Sie wollen Ihre Garage gewerblich nutzen, zum Beispiel als Werkstatt oder als Lager?

Dann müssen Sie sich beim zuständigen Bauamt unbedingt eine Genehmigung einholen, da sie die Nutzungsabsicht Ihrer Garage dadurch verändert. In einigen Fällen untersagen aber die regionalen Bebauungspläne eine gewerbliche Nutzung – dann ist es Ihnen nicht erlaubt, den Zweck Ihrer Garage zu entfremden.

Was muss ich beim Garagenkauf beachten, wenn ich ein Hanggrundstück habe?

Wenn sich Ihr Grundstück in Hanglage befindet, ist nicht nur Ihr Haus, sondern auch Ihre Garage einem enormen Erddruck ausgesetzt.

Nicht alle Fertiggaragen halten diesem stand. Besonders geeignet sind deshalb stabile Betongaragen mit einer hohen Tragfähigkeit.

Einige Hersteller bieten besondere Hanglösungen an, die sich problemlos in die Umwelt integrieren, zum Beispiel, indem die Garage teilweise im Hang verschwindet. Dabei sollten Wände und Decke aber unbedingt statisch verstärkt werden.

Was muss ich beim Garagenkauf beachten, wenn ich in einer Schneeregion lebe?

Leben Sie in einer Region, in der sehr viel Schnee fällt?

Nasser Schnee hat ein enormes Eigengewicht, das auf das Dach einer Garage einen immensen Druck ausüben kann. Beachten Sie vor dem Kauf einer Fertiggarage deshalb unbedingt die erforderliche Schneelast.

Die Dachlast einer Stahlgarage liegt zum Beispiel im Durchschnitt oft bei 100 bis 130 kg/m² – das reicht in einigen Teilen Deutschlands im Winter nicht aus.

Die Folge wäre, dass die Stahlgarage diesem Druck auf Dauer nicht standhalten könnte. Wenn Sie Ihr Garagendach also nicht täglich vom Schnee befreien wollen, sollten Sie sich in Regionen mit hoher Schneelast lieber für eine Massivgarage oder eine Betongarage entscheiden.

Welche Schneelast sollte mein Garagendach tragen können?

Deutschland ist in verschiedene Schneelast-Gebiete unterteilt.

Je höher die Region gelegen ist, desto größer ist die erforderliche Schneelast. In Deutschland reicht sie von 0,85 kN/m² (entspricht circa 85 kg/m²), z.B. in Dortmund, Hamburg oder Frankfurt, bis hin zu 3,8 kN/m² (entspricht circa 380 kg/m²) im Allgäu und im Erzgebirge.

Wie kann ich eine Garage gegen Feuchtigkeit und Schimmel schützen? Ist bereits ein Schutz eingebaut?

Damit sich in Ihrer Garage erst gar kein Schimmel bildet, ist es wichtig, dass Ihre Garage über ein gutes Belüftungssystem verfügt und ein regelmäßiger Luftaustausch stattfinden kann.

Dies ist in den meisten Fertiggaragen bereits enthalten. Auf keinen Fall darf es zu einem Wärme- und Feuchtigkeitsstau kommen. Ist dies doch einmal der Fall, können Sie mit einem Luftentfeuchter oder Bautrockner die Nässe aus den Wänden ziehen.

Stahlgaragen verfügen in den meisten Fällen über einen bestimmten Kondenswasserschutz. Hat sich doch einmal Schimmel gebildet, so reinigen Sie die entsprechenden Stellen gründlich mit einem speziellen Schimmelentferner/Schimmelreiniger.

Eine wirkungsvolle Schutzmaßnahme sind auch fungizide (pilztötende) Farben, mit denen Sie die Innenwände streichen können.

Kann ich eine Einzelgarage auch später zu einer Doppelgarage oder Reihengarage erweitern?

Prinzipiell können Sie fast jede Einzelgarage erweitern.

Es ist aber ratsam, die Erweiterung von einem Profi durchführen zu lassen – damit die Statik erhalten bleibt. Zudem benötigen Sie vermutlich die Zeichnung eines Statikers oder Architekten für die Genehmigung durch das Bauamt. Denken Sie auch unbedingt daran, dass das Betonfundament dementsprechend erweitert werden muss.

Gibt es Möglichkeiten, den Garagenbau von der KfW-Bank fördern zu lassen?

In einigen Fällen fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau auch Ihren Garagenbau.

Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn Sie „altersgerechte Kfz-Stellplätze sowie deren Überdachung“ neu bauen oder umbauen wollen. Auch das KfW-Programm zur CO2-Minderung kann Ihnen nützlich sein – zum Beispiel dann, wenn Sie Ihr Garagendach begrünen oder eine Solaranlage auf das Dach stellen wollen. Erkundigen Sie sich diesbezüglich unbedingt vor Baubeginn bei der KfW-Bank.

Ist die Garage nur ein Teil eines größeren Bauvorhabens, kommen eventuell weitere Fördermöglichkeiten in Betracht. Lesen Sie alles dazu in unserm Ratgeber zur Baufinanzierung.

Jetzt Garagenangebote erhalten

100% kostenlos

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welche Garagenart suchen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Welches Garagentor bevorzugen Sie?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wie viele Fahrzeuge sollen in die Garage passen?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Soll die Garage extra Stauraum haben?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Liegt bereits eine Baugenehmigung vor?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wann soll die Garage ungefähr gebaut werden?

100% kostenlos

Fertighaus-Kataloge: Zahlreiche Anbieter bequem Zuhause vergleichen

Garagen-Angebote in 3 Minuten‎

Wo soll die Garage aufgebaut werden?
Weiter

Bitte Postleitzahl eintragen:

100% kostenlos

Bitte einen Augenblick Geduld...

Das System sucht nun nach passenden Garagen-Anbietern
für Ihre Anfrage. Wir leiten Sie sofort zum letzten Schritt.

3 passende Anbieter gefunden!

Erhalten Sie jetzt kostenlos Ihre individuellen Garagen-Angebote:

Welche Garagenart suchen Sie?

Erhalten Sie kostenlose Angebote zum Vergleich

Einzelgarage
Doppelgarage
Reihengarage